04. April 2018
Wussten Sie, dass etwa die Hälfte der beim Tierarzt vorgestellten Katzen übergewichtig ist?

Etwa die Hälfte der bei Tierärzten vorgestellten Katzen ist übergewichtig.
Dieser Trend ist weltweit derselbe, unabhängig vom untersuchten Land und den durchgeführten Studien.


Adipositas ist eine der häufigsten Krankheitsursachen, mit negativen Folgen für die Lebensqualität und die Lebenserwartung der betroffenen Tiere. So leidet heute etwa eine von 250 Katzen unter Diabetes mellitus, während in den Jahren 1960 bis 1970 nur etwa eine von 1500 Katzen von dieser Stoffwechselkrankheit betroffen war.
Manchmal entsteht das Übergewicht sehr schleichend und ist für den Besitzer nicht auffällig, deswegen ist es wichtig, regelmäßig beim Tierarztbesuch das Tier auf einer korrekten Waage zu wiegen und den Verlauf des Köprergewichts zu beobachten. Fragen Sie beim nächsten Besuch Ihren Tierarzt nach einer Gewichtskontrolle.

Heute gibt es unzählige spezifische Diätnahrungen, vielfältige Programme für das Adipositasmanagement bei Katzen und umfangreiches Informations- und Lehrmaterial zum Thema Gewichtsreduktion bei Katzen. In der Praxis gestaltet sich die praktische Umsetzung solcher Gewichtsreduktionsdiäten leider als äußerst schwierig und langwierig und fordern vom Besitzer eine hohe Disziplin und Geduld.

Sämtliche Nahrungen zur Gewichtsreduktion bei Tieren sind reich an Proteinen, um das Sättigungsgefühl der Tiere zu fördern, den Muskelabbau während der Gewichtsreduktion zu verlangsamen und einen Rebound-Effekt (Jo-Jo-Effekt) nach erfolgreichem Abschluss der Diät zu verhindern. Auch über die diätetische Strategie für diabetische Tiere herrscht heute ein allgemeiner Konsens: Betroffene Tiere sollten eine proteinreiche Nahrung mit so wenig Stärke wie möglich erhalten, um eine bessere Kontrolle des Insulinspiegels sicherzustellen.

Sollte Ihr Tier übergewichtig sein empfehlen wir Ihnen nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt unser VETERINARY HPM Gewichtsmanagement-Futter für Ihr Tier.